Weitblick behalten
Weitblick behalten
Weitblick behalten
Recht zu Tage fördern
Recht zu Tage fördern
Recht zu Tage fördern
Professionelle Rechtsberatung
Professionelle Rechtsberatung
Professionelle Rechtsberatung
Brücken schlagen
Brücken schlagen
Brücken schlagen
previous arrow
next arrow
Slider

Fachanwalt Erbrecht Essen

GSP Dr. Glaser & Scheidt berät Sie in Ihrer ganz persönlichen Situation aufgrund langjähriger Erfahrung umfassend zu allen erbrechtlichen Fragestellungen.

Unsere Beratungsschwerpunkte:

  • Pflichtteilsansprüche
  • Erbschein
  • Testierfähigkeit
  • Demenz des Erblassers
  • Recht der Erbengemeinschaft
  • Vermächtnisse
  • Erbschaftsteuer
  • Schenkungen und Vorschenkungen
  • Testamentsgestaltung und Anfechtung
  • Erbverträge
  • Erbfälle mit Auslandsbezug
  • Nachfolge in Gesellschaftsanteile

Auch in schwierigen Fällen setzen wir Ihre Interessen durch. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, gern klären wir Ihre Fragen in einem Erstberatungsgespräch.


Ihre Ansprechpartner:

  • Notar Dr. Gunnar Glaser

    Rechtsanwalt u. Notar*
    Fachanwalt für Erbrecht
    Fachanwalt für Steuerrecht

    * Amtssitz des Notars in Bochum

  • Mathias Scheidt

    Rechtsanwalt
    Beratungsschwerpunkt Erbrecht

    Vita

  • Matthias Kalthoff

    Rechtsanwalt
    Beratungsschwerpunkt Erbrecht


Wenn ein Mensch verstirbt, ist das für seine Hinterbliebenen in vielerlei Hinsicht eine oftmals belastende Situation. Das gilt vor allem dann, wenn um das Erbe auch noch gestritten wird. Lassen Sie sich vertrauensvoll beraten, wir verfolgen engagiert und zielorientiert Ihre Interessen.

Mehr zum Thema Erben und Vererben und damit zum Thema Erbrecht finden Sie auf unserer Homepage. Hier finden Sie auch Informationen zu dem häufig in Streit stehenden Fall der Testierfähigkeit des verstorbenen (Erblassers) – konnte überhaupt noch verfügt werden? Im letztgenannten Fall bietet GSP Dr. Glaser & Scheidt in Zusammenarbeit mit einem renommierten Neuropsychiater und Sachverständigen, als Kapazität auf seinem Gebiet, einen einmaligen Lösungsansatz an.


Kontakt

Essen, Ruhrallee 185, Tel.: +49 201 - 894 50 64

und an weiteren Standorten:

Bochum, Hattinger Straße 229, Tel.: +49 234 - 97 65 77 16

Duisburg, Koloniestraße 104, Tel.: +49 203 - 70 90 36 0

Düsseldorf, Königsallee 61, Tel.: +49 211 - 42 47 12 10


oder schreiben Sie uns unverbindlich unter Angabe Ihrer Telefonnummer:


GSP News

Vergütung des Nachlasspflegers

Hinsichtlich der Höhe der Vergütung eines berufsmäßigen Nachlasspflegers ist zu differenzieren, ob der Nachlass vermögend oder mittellos ist. Der Nachlass ist nicht mittellos, wenn dieser im Zeitpunkt der Entscheidung der letzten Tatsacheninstanz über hinreichende Mittel zur Bezahlung des Nachlasspflegers verfügt. Bei vermögendem Nachlass finden nach §1915 BGB die Vorschriften der Vormundschaft Anwendung und der Vergütungsanspruch ist nach der Führung der ...

Wer fällt unter den Begriff „Abkömmlinge“ iSd §1924 BGB?

Unter Abkömmlinge iSd §1924 BGB fallen nicht nur die Kinder des Erblassers, sondern auch dessen Enkel und Urenkel usw. Das OLG Oldenburg hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob unter der Formulierung „gemeinschaftliche Abkömmlinge“ in einem gemeinschaftlichen Testament, lediglich die Kinder oder auch die Enkelkinder zu verstehen sind. Die gesetzliche Wertung des §1924 BGB ist eindeutig und enthält keine ...

Wer trägt die Beweislast für den Vollzug einer Schenkung?

Im Herausgabeprozess hat der Beschenkte die Darlegungs- und Beweislast für die Schenkung und den Vollzug zu tragen. Für eine Übergabe der Sparbücher im Rahmen einer Schenkung greift die Vermutung des §1006 BGB nicht. Das Eigentum am Sparbuch folgt dem Recht aus dem Sparbuch (§952 BGB). Das Formerfordernis der notariellen Beurkundung in §518 BGB beruht auf dem Zweck der Sicherung einer ...