Slider

Selbstanzeigeberatung

GSP Dr. Glaser & Scheidt erstellt aufgrund langjähriger Erfahrung im Steuerstrafrecht und im Bereich der Selbstanzeige umfangreiche Selbstanzeigen im gesamten Steuerrecht und bietet auch hier eine Komplettlösung im Einzelfall. Gegenstand der Anzeige können dabei sein:

 

  • nicht versteuerte Einkünfte aus ausländischen Bankkonten
  • nicht versteuerte Einkünfte aus ausländischen Lebensversicherungen und Depots
  • nicht versteuerte Einkünfte aus sogenannten Offshoregesellschaften
  •  Einkünfte aus einer selbständigen oder gewerblichen Tätigkeit
  • Umsatzsteuer
  • Falsch berechnete Werbungskosten- oder Betriebsausgaben
  • Einkünfte aus der Vermietung oder Verpachtung von Immobilien

 

Reinen Tisch machen

Eine Selbstanzeige ist immer der Beginn mit den Verhältnissen ins Reine zu kommen, unabhängig davon, ob Sie sich bereits eines gewissen Anfangsverdachtes durch Behörden gegenüber ausgesetzt sehen oder nicht. GSP Dr. Glaser & Scheidt berät Sie fachkompetent gleichermaßen im Strafrecht wie im Steuerrecht und ist erfahren und erprobt sowohl mit dem Umgang und der Beschaffung sowie der Aufbereitung des oft umfangreichen Zahlenmaterials.

 

Ziel der Selbstanzeige

Ziel der Selbstanzeige ist dabei stets, einerseits Straffreiheit zu erlangen und andererseits Steuern richtig festsetzen zu lassen und dabei zugleich Ihr Vermögen zu schützen. Des Weiteren verändert eine Selbstanzeige auch Ihre persönliche Situation – bei unaufgearbeiteten steuerlichen Sachverhalten begibt es sich meist wie bei dem lang aufgeschobenen und gefürchteten Zahnarzttermin. Nutzen Sie die Chance zur Begleichung und lassen Sie sich durch erfahrene Rechtsanwälte beraten und warten Sie nicht bis zur Eröffnung eines Steuerstrafverfahrens (freilich stehen wir Ihnen auch kompetent im Falle der Eröffnung eines Verfahrens zur Seite – vgl. unser weiteres Beratungsangebot).

 

Aktuelle Entwicklungen

 

  • Nach wie vor sind Steuer-CDs im Umlauf über deutsche Staatsbürger mit ausländische Bankkonten
  • Der automatische Informationsaustausch ist seit 01.01.2017 weitestgehend in Kraft getreten (vgl. Liste der Länder, die teilnehmen)
  • Steuerfahndungen in NRW haben gezielt Pflegeeinrichtungen und Ärzte im Blick