Professionelle Rechtsberatung
Professionelle Rechtsberatung
Professionelle Rechtsberatung
Weitblick behalten
Weitblick behalten
Weitblick behalten
Neue Wege gehen
Neue Wege gehen
Neue Wege gehen
Brücken schlagen
Brücken schlagen
Brücken schlagen
previous arrow
next arrow
Slider

Selbstanzeige Düsseldorf

Erstattung der Selbstanzeige

GSP Dr. Glaser & Scheidt berät Sie aufgrund langjähriger Erfahrung umfassend bei der Abgabe einer Selbstanzeige.

Zur Erlangung von Straffreiheit kann die Abgabe einer Selbstanzeige geboten sein. Wir prüfen für Sie den Umfang und die Notwendigkeit einer solchen Anzeige, stellen Ihre Straffreiheit sicher, besorgen die hierzu benötigten Unterlagen (auch gegebenenfalls im Ausland) und erstellen alle notwendigen steuerlichen Erklärungen.

Wir vertreten Sie daher:

  • bei der Erstellung von Selbstanzeigen zu allen Einkunftsarten
  • vor den Strafverfolgungsbehörden
  • bei den Finanzämtern und Finanzgerichten
  • bei der Erstellung entsprechender Steuererklärungen
  • bei der Beschaffung der notwendigen Unterlagen

Auch in umfangreichen und vielschichtigen Fällen, egal ob bei Bankguthaben, gewerblichen Einkünften, Mieten oder Erbschaften, setzen wir Ihr Ziel der Straffreiheit durch. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, gern klären wir Ihre Fragen in einem Erstberatungsgespräch.


Ihre Ansprechpartner:

  • Mathias Scheidt

    Fachanwalt für Steuerrecht
    Schwerpunkt Steuerstrafrecht

    Vita

  • Karsten Weiß

    Fachanwalt für Steuerrecht
    Schwerpunkt Steuerstrafrecht

  • Dr. Gunnar Glaser

    Fachanwalt für Steuer- & Erbrecht
    Schwerpunkt Erbrecht & Steuern

  • Dipl.-Jurist Hendrik Straus

    Steuerberater

    Vita


Gesetzliche Möglichkeit der Selbstanzeige nutzen:

Steuerliche Regeln sind umfangreich und schwer zu überschauen. Es kommt daher oft zu Überschreitungen dieser Regeln, die dann dem Strafrecht unterliegen. So kommt für die Strafverfolgung eine falsche steuerliche Gestaltung oder Optimierung ebenso in Betracht, wie die bloße Unwissenheit von einzelnen steuerlichen Vorschriften. Auch wer sonst alles richtig macht und sich bisher keinerlei strafrechtlichen Vorwürfen gegenüber ausgesetzt gesehen hat, kommt so in eine schwierige Situation.

Der Gesetzgeber hat hier das Instrument der Selbstanzeige vorgesehen. Nutzen Sie unsere umfangreiche Erfahrung im Bereich des Steuerstrafrechts und lassen Sie sich von erfahrenen Rechtsanwälten vertreten, die die Regeln des Strafrechts ebenso beherrschen, wie die des Steuerrechts. Wir sind für Ihren konkreten Fall da.

Der Erfolg der Anzeige wird auch maßgebend durch den richtigen Umgang mit den Finanzbehörden sowie der richtigen Verarbeitung der entsprechenden Unterlagen und Zahlen bestimmt. Gerade Letzteres sollte nicht unterschätzt werden.

Selbstanzeige noch möglich?

Eine Selbstanzeige sollte immer schnellstmöglich erstattet werden, da sogenannte Sperrgründe eintreten können. Dabei führt aber nicht bereits jede Rückfrage der Finanzbehörden dazu, dass eine Anzeige ausgeschlossen ist. Wir können Ihnen aufgrund der bisher umfangreich betreuten Fälle eine sichere Einschätzung geben.


Kontakt

Düsseldorf, Königsallee 61, Tel.: +49 211 - 42 47 12 10

und an weiteren Standorten:

Bochum, Hattinger Straße 229, Tel.: +49 234 - 97 65 77 16

Duisburg, Koloniestraße 104, Tel.: +49 203 - 70 90 36 0

Essen, Ruhrallee 185, Tel.: +49 201 - 894 50 64


oder schreiben Sie uns unverbindlich unter Angabe Ihrer Telefonnummer:


GSP News

Widerruf einer Vorsorgevollmacht und Änderung der Patientenverfügung eines Geschäftsunfähigen

Ein geschäftsunfähiger Vollmachtgeber kann seine Vollmacht nicht mehr widerrufen, aber seine Patientenverfügung ändern. Es handelt sich um folgenden Fall: Der Vollmachtgeber M hatte seine Frau F als Bevollmächtigte und T als Ersatzbevollmächtigte eingesetzt. Daneben erstellte M eine Patientenverfügung. M wird geschäftsunfähig. Es ist fraglich, ob die Ersatzbevollmächtigung der T widerrufen und die Patientenverfügung geändert werden kann. Ein geschäftsfähiger Vollmachtgeber kann ...

Wirksamer Pflichtteilsentzug wegen Einbruch, Betrug und Betäubungsmitteln nach §2333 BGB?

Trotz Einbruch, Betrug und Betäubungsmitteln kann ein Pflichtteilsentzug unwirksam sein. Ein Pflichtteilsentzug nach §2333 BGB setzt zum Zeitpunkt der Errichtung erbvertraglicher Regelungen eine vorsätzlich begangene Straftat des Pflichtteilsberechtigten voraus. Die vorsätzlich begangene Straftat muss zu einer Verurteilung einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr führen. Zudem wird ein Pflichtteilsentzug unwirksam, wenn die Erblasser dem Pflichtteilsberechtigten verzeihen, vgl. §2337 BGB. Unter einer ...